Fashion

Denim on top

4. März 2017

„Jacken, die gewöhnlich aus einem robusten, blauen körperbindigen Baumwollstoff, dem Denim, hergestellt werden.“

Die Jeansjacke, mein täglicher Begleiter durch alle Lebenslagen. Egal ob es draußen arschkalt ist oder die Sonne scheint, mein zweite Haut in Blau ist immer dabei. Ich glaube selbst auf meiner Hochzeit würde ich das verfluchte Ding noch tragen.

1921 kommt die erste Jeansjacke auf den Markt von der Firma Lee, für Lokomotivführer.
1946 gibt es die ersten gefütterten Jeansjacken mit dem berühmten Cordkragen. Vor allem in den 50er Jahren zählt die Jeansjacke als ein Zeichen von Rebellion, während man in den 70er Jahren, sie mit Blumenstickereien verziert.

Ich möchte euch heute meine drei liebsten Jeansjacken zeigen, die mich auch schon eine Weile begleiten ( und davor meine Mutter begleitet haben).

Processed with VSCO with c1 preset

Die Älteste von den drei Schönheiten ist meine Wrangler Jeansjacke. Die ist quasi seit fast 23 Jahren in Familienbesitz und davor wurde sie auch schon gebraucht gekauft. Mein Kleiderschrank nennt sie ungefähr 6 Jahre ihr Zuhause.
Processed with VSCO with c1 presetProcessed with VSCO with c1 preset

Sie hat ein helles, verwaschenes Blau mit ausgeprägten Tragespuren. Sehr beliebt bei Denim-Liebhabern wie mir!
Sie ist auf Taille geschnitten und die Arme sind etwas verkürzt.
Ich kombiniere sie eigentlich zu allem, aber am liebsten zu High Waist Jeans und Kleidern.

Ihr fragt euch warum „Ernie & Bert“ auf meinem Rücken kuscheln? Darunter befindet sich ein Brandloch. Dieses war jedoch schon dort bevor meine Mama die Jacke Second Hand erworben hat.
Was ja wieder zeigt, was ich euch in meinem vorherigen Eintrag über meinen Kleiderschrank verraten habe.

Mein zweites Schätzchen ist eine Jeansjacke von Levis. Diese habe ich ebenfalls meiner Mutter mit treuem Hundeblick entlocken können.
Processed with VSCO with c1 preset
Sie ist die Dunkelste von meinen Jeansjacken. Früher wollte ich sie auf den Tod nicht trage. Und ja, ich weiß auch nicht was da in mich gefahren ist.

Vom Schnitt, hat sie etwas breitere Schultern aber eine schmale Taille.
Sie geht mir ungefähr bis zur Hüfte und ist damit auch die Längste.
Die Levi’s ist schlicht, hat nur die zwei Brusttaschen und macht dadurch einen cleanen Look. Ich möchte sie wirklich nicht mehr missen.

Die letzte Jeansjacke die ich euch zeigen möchte gehört eigentlich gar nicht mir. Die einen oder anderen, die in einer Partnerschaft leben werden es kennen. Selbst bei der Freundin wird immer mal wieder ein Blick in den Kleiderschrank geworfen.
So ging es mir auch bei der Jeansjacke.
Er: Nie getragen, sie hing einsam und alleine im Schrank und durfte nie nach draußen und mit heißen und schnittigen Teilen kombiniert werden.
Ich: Blick links, Blick rechts, Chance ergriffen und sie zu meinem Eigentum erklären. Die kleine Cheap Monday kann ihr Glück nicht fassen.
Processed with VSCO with c1 preset

Seit ein Paar Jahren bringe ich mir aus verschiedenen Städten Buttons mit, oder finde sie auch kleinen Kunst- und Flohmärkten. Ich möchte mit der Zeit die Jacke noch voller werden lassen.
P.S. : Am liebsten mag ich den Button mit dem Pinkelnden Hund. Den habe ich in meiner Herzensstadt Berlin gekauft. Steht auch nochmal drauf: „Dit is Berlin, wa?“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.