Fashion

second chance

4. März 2017

Viele meiner Lieblingsteile im Kleiderschrank hatten schon mindestens einen Vorbesitzer.
Ich bin eine leidenschaftliche Second Hand oder wie viele sagen „true vintage“ Käuferin.
In erster Linie liebe ich es, durch die Kleiderberge und Stangen zu stöbern, einen ganzen Tag kann ich damit verbringen. Auf Flohmärkten meine Kreise ziehen, denn es könnte ja etwas geben was ich auf den ersten Blick noch nicht entdeckt habe.
Aber ich finde es auch schön eben diesen Teilen ein neues Leben einzuhauchen, egal ob eine Marke im Nacken steht. Mir geht es nicht darum ein besonders wertvolles Fundstück zu entdecken sondern ein Teil welches meinen Kleiderschrank ergänzt.

So wie auch bei den Teilen auf meinen Fotos für euch. Bis auf den Spitzenbody hatte jedes meiner Kleidungsstücke schon einen anderen Träger gehabt.

k-vilcecine655578-06Das Gelbe Etuikleid, es stammt wahrscheinlich aus den 60er Jahren, habe ich auf dem Flohmarkt gefunden. Ebenfalls Schuhe im genau gleichen Farbton. Ich war aus dem Häuschen!! Außerdem finde ich mit meinem kleinen Näh-1×1, wie hochfertig die Teile einfach verarbeitet sin. Ich habe manche meiner Fundstücke schon länger als manch neu gekauftes Teil.

k-vilcecine655578-21k-vilcecine655578-17


So ist es auch mit meinem anderen Outfit das ich an diesem Tag getragen habe. Ich liebe diesen Samtblazer und dann auch noch die goldenen Statement Knöpfe. Einfach nur Liebe, ich sag es euch! Den highwaist Rock aus Wolle habe ich in Berlin gefunden, ein absoluter Glücksgriff für mich.

k-vilcecine655578-35

Habe ich schon erwähnt das Schulterpolster voll mein Ding sind?

k-vilcecine655578-25k-vilcecine655578-28

Noch ein paar Worte zum Schluss: Viele Frauen & Männer dort draußen verkaufen ihre gebrauchte oder gar ungetragene Kleidung auf verschiedenen Onlineportalen. Ich schließe mich davon auch nicht aus. Aber mir ist klar geworden, das nicht der Preis den ich erziele das wichtigste ist, sondern das es überhaupt einen neuen Besitzer findet. Denn Kleidung möchte getragen werden und nicht im Schrank einstauben oder gar von Motten zerfressen werden. Also meine Nachricht an euch: Bevor ihr ein Teil nicht verkauft bekommt, auch nicht für einen minimalen Preis, dann spendet es!


Photos: Björn Vilcens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.