Fashion

#OOTD: Tennis Court

17. April 2017

 

„Baby be the class clown
I’ll be the beauty queen in tears
It’s a new art form showing people how little we care
We’re so happy, even when we’re smilin‘ out of fear
Let’s go down to the tennis court, and talk it up like yeah „

Chiara_OL_1120666

Es war mal wieder Zeit zu shooten, das schöne Wetter zu nutzen, das uns ja über die Ostertage eher die kalte Schulter zeigt. Zumindest bei uns in Baden Württemberg.
Das perfekte Outfit zum Osteressen mit der Familie ist es für die meisten wohl nicht aber darum geht es mir auch nicht. Ich will euch nicht immer die tollsten Outfits für den lässigen Tag in der Stadt zeigen.

Vor allem habe ich den Blog auch gestartet, um all die Teile im Kleiderschrank zu präsentieren die nicht immer unbedingt alltagstauglich sind.

Nun zu dem Look: Das Kleid hat mir mein Freund aus Essen mitgebracht. In einem kleinen schäbigen Laden, nähte ein etwas schäbiger Typ aus alten Fahrrad Hemden und neuen flauschigen Sweatshirts so coole Teile wie dieses. Er verkaufte auch allerhand vintage Kram. Der Laden war irgendwann einfach verschwunden.

Seit dem hing es eigentlich dann auch nur im Schrank. Nicht weil ich es nicht mochte, ich liebe es, sondern weil ich nicht das Selbstbewusstsein hatte es zu tragen. Davon abgesehen, dass es wirklich kurz! ist, macht der Mix aus dem Stoff und den Rüschen nicht unbedingt den besten Eindruck damals bei Klassenkameraden und Lehrern.

Nun heute, ein paar Jahre älter und mindestens 10 Kilo mehr auf den Rippen pures Selbstbewusstsein, hatte ich richtig Lust es anzuziehen. Auf einem öffentliche Platz, ganz ohne Alkohol, blitzenden Lichtern und Klängen der 90er auf einer Trash Party.

Was man am besten dazu kombiniert? Alles was sich sonst noch im Kleiderschrank an Neonfarben findet. Die Regenjacke habe ich auf einem riesigen Second Hand Basar in Karlsruhe gekauft. Dazu eine Umhängetasche aus neongrünem Leder. Es ist geprägt und sieht aus als hätte sie Nieten. Die habe ich übrigens bei TK Maxx geschnappt.

Chiara_OL_1120725.jpg

Dann der Klassiker auf einem Tennisplatz, die weißen Sneaker. Mein einziges Paar weiße Sneaker wohlgemerkt. Die Face Stockholm von Reebok. Die rosanen spitzen Söckchen habe ich auch im Second Hand Lädchen gekauft, original verpackt natürlich!

Chiara_OL_1120736.jpg

Der ganze Look spiegelt einfach mein buntes und verrücktes Innere nach außen. Das kleine 90s Girl, das am liebsten jeden Tag so rumlaufen würde. Ich liebe es die Mode als eine Art Verkleidung zu nutzen, die mir hilft auch meinen beruflichen Alltag von meinem privaten zu unterscheiden. Denn selbst wenn man in einem Modeunternehmen arbeitet wird nicht alles toleriert und ist auch nicht erwünscht oder angebracht.
Die Haare sind für die meisten wahrscheinlich sowieso schon „schlimm“ genug.
Ich betrachte das alles mit einem schmunzeln, weil auf die Meinung von außenstehenden lege ich schon lang keinen Wert mehr.

Was ich auch so gerne an den Fotos für diesen Look mag ist, dass man meine Tattoos so gut sehen kann. Vor allem der Schmetterling hat für mich eine persönliche Bedeutung, es ist sozusagen mein Partnertattoo mit meinem Opi.

Chiara_OL_1120701.jpgEine kleine Inspiration und die passenden Teile für den Look findet ihr hier:

Ich wünsche euch allen noch ein paar schöne Stunden mit euren Liebsten, genießt die kurze Arbeitswoche die wieder ab morgen startet. Und nicht vergessen: Am 1.Mait ist schon wieder Feiertag und das bedeutet Montag ist frei!! 🙂

Chiara_OL_1120669CHiara_OL_1120842

  1. Oh mein Gott was für ein cooler Look!! 😀
    Ein großes Kompliment an dieser Stelle für dein Selbstbewusstsein – genau so müssen Mädels sein!
    Du sagst ja schon, dass dein Outfit eher nicht zu den alltagstauglichen gehört (ich stimme dir an dieser Stelle bedenkenlos zu :)), aber der Look ist einfach nur genial und erinnert mich total an die neonfarbenen 80er und 90er.
    In diesem Sinne „Hit me Baby, one more time!“ 🙂
    Allerliebste Grüße,
    Susa
    http://www.MISSSUZIELOVES.de

    1. Hallo liebe Susa,
      Erstmal danke für dein liebes Feedback.
      Es freut mich, dass es dich auch in so ein throwback zieht wie mich.
      Man muss sich einfach mal trauen das untragbare, tragbar zu machen.
      Liebe Grüße und einen schönen Mittwoch! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.