Column

Tagebuch schreiben konnte ich noch nie!

26. Juli 2017

Komisch oder? Während alle meine Freundinnen und Klassenkameraden wahrscheinlich jeden Abend ihr erlebtes in ein kleines Buch schrieben und süße Dinge an den Rand malten, passierte bei mir nichts. Warum gerade ich das nicht konnte war mir schleierhaft, da ich mir sonst auch die wildesten Geschichten ausdenken konnte oder meine Gefühle fantasievoll auf das Blatt Papier zu bringen wusste. Ihr könnt euch nicht vorstellen in wie viele Notizbücher ich versucht habe meine Gedanken zu kritzeln, unzählige Blätter verschwendet.


Vor 5 Jahren habe ich das erste Mal angefangen mein Leben, meine Gedanken und die Bilder die ich damit in Verbindung gebracht habe zu teilen. Online. Auf tumblr.
Egal ob es um Wünsche, Träume, Fantasien, Wut, Freude, Liebe, Vergangenheit oder Zukunft ging, jedes Bild, das ich auch nur ein wenig mit meiner Gefühlslage in Verbindung bringen konnte landetet auf dieser Plattform. Tumblr fungiert für mich und auch bestimmt für viele andere da draußen als Sprachrohr durch Bilder zu vielen unbekannten Menschen überall auf der Welt, die einen aber trotzdem verstehen. Weil sie vielleicht genau die gleichen Sorgen, Ängste oder Glücksgefühle haben und doch nicht wissen wie sie damit umgehen sollen oder mit wem sie diese teilen können.

Man hat das alles also nicht nur für sich getan, sondern auch für andere und anders herum.

Gestartet hat alles mit 14, ein paar Monate vor meinem Geburtstag. Zwischen teenie mäßigen Gefühlsausbrüchen und der Schule fing ich an immer mehr Zeit am Laptop und auf dieser Plattform zu verbringen. In diesem Alter gibt es einiges zu verkraften. Ich stand total auf diese dünnen Mädchen mit den bunten Haaren und wusste das ich einmal genau so sein möchte wie sie! Im Gegensatz zu sozialen Netzwerken wie Facebook & vor allem Instagram hat tumblr eine ganz eigene Intimität und gibt einem das Gefühl von Sicherheit und Verständnis.

Heute will ich natürlich nicht mehr am liebsten 1,60 und super dünn sein aber das mit den Haaren bin ich nicht mehr losgeworden. Diese Zeit half mir also, zu finden was ich sein möchte und gab mir die Kraft und den Mut nicht aufzugeben. 

Immer wieder verliere ich mich in mein Archive und scrolle durch die letzten Jahre und Monate die ich mehrere Stunden am Tag damit verbracht habe meinen tumblr zu dem zu machen was er eigentlich ist. Nein kein herkömmlicher Blog, sondern ein Spiegel meiner Seele, eine Schatztruhe tief in der See,  die alle meine Geheimnisse für sich behält.

1 Jahr Später

Nun landen nicht mehr nur 30 Bilder pro Monat auf meinem Dashbord sondern mehrere hunderte. Jede freie Minuten nach der Schule will ich damit verbringen und damit bin ich nicht alleine. Auch meine beste Freundin kann ich damit anstecken! (Sie ist heute sogar noch aktiver als ich!)

Doch auch auf dieser Plattform gibt es natürlich Follower, doch irgendwie hat man früher noch nicht gewusst was das bedeutet. Auf jeden Fall hat man sich trotzdem gut gefühlt wenn man durch Follower, Likes, liebe Kommentare und Nachrichten das Gefühl hatte, man macht es nicht nur für sich alleine.
Rebloggen ist natürlich das Stichwort auf tumblr, doch auch ich habe eigene Bilder hochgeladen oder durch andere Plattformen geteilt. Mein Bild mit den meisten Anerkungen:

Das war früher schon meine Einstellungen und sie hat sich bis heute eigentlich kaum verändert! Ich hoffe ihr könnt verstehen wie das gemeint ist, das ging einfach raus an all die Menschen da draußen die man einfach mal gernhaben kann. Da hat doch jeder den einen oder anderen oder irre ich mich?

November 2013

Heute bin ich stolz darauf auf die letzten 5 Jahre zurück zu blicken. Ich habe immer an meinem kleinen Projekt festgehalten meine Gefühle und Gedanken auf dieser Plattform festzuhalten. Zwar habe ich oft den Namen geändert, meine Interessen und natürlich auch damit den Stil aber ich bin immer ich geblieben.
Meine Vorsätze für die nächsten 5 Jahre? Auf jeden Fall wieder aktiver werden, denn vor allem in den letzten Tagen habe ich entdeckt wie sehr mir mein kleines Fotoalbum gefehlt hat.
Nun gibt es noch mehr Screenshots aus meinem Archive um euch einen Einblick zu gewähren.
Wenn ihr neugierig geworden seid: www.kijara-1710.tumblr.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.